Gegenwind

Gegen den Wind
die Sturmgezeiten
lässt es sich schlecht anschreiben
noch schlechter leben
doch nichts ist zu fürchten
Verlust spricht leere Drohung
denn ich drehe mich um
und kehre die liebesgefütterte Seite
meiner Seele nach Aussen