Seinlassen

Was, wenn ich nicht davon überzeugt bin das wir unser Schicksal streamlinen können – wenn wir nur „intensiv genug daran arbeiten“?

Was, wenn ich mir keine Gedanken darüber machen will, ob ich dem Götzen der „richtigen Ernährung“ heute schon Opferdienste geleistet habe?

Was, wenn all meine Unzulänglichkeiten und ich mal nur auf dem Sofa sitzen wollen, ein Buch geniessen?

Was, wenn ich sehe das mein Körper all das Erlebte, Ertragene ausdrückt – und kein Fitnessprogramm diese Spuren löschen kann?

Was, wenn ich mich zwar nicht gehen, aber sein liesse?

Schliesslich will ich – wenn die Zeit dafür kommt – nicht „optimiert“ sterben, sondern dem Leben mit einem Lächeln auf den Lippen eine letzte Liebkosung sagen.

Sparrow Landing

Foto: Morguefile

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s